Musikschulaustausch Baunatal – Vrchlabi 2024

Wir sitzen im Bus, es ist neun Uhr morgens und wir freuen uns schon alle auf die neunstündige Busfahrt nach Vrchlabi. Wir, das sind Teile des Sinfonie-Orchesters und des Celloensembles der Musikschule Baunatal.

Als wir dann gegen abend bei unserer Partnerschule in Tschechien ankommen, werden wir herzlichst begrüßt, sowie drei von uns in Gastfamilien aufgenommen. Der Rest von uns wird in einer kleinen Pension mit einer sehr netten Leiterin untergebracht. Schon an diesem Abend bekommen wir einen Vorgeschmack auf das köstliche Essen, dass uns die nächste Woche erwartet.

Nach unserer ersten Nacht erwartet uns am Montag eine erste gemeinsame Probe mit den Tschechen und Tschechinnen, die munter mit uns musizierten.

Am Dienstag bekamen wir eine Stadtführung von Radek Hanuš, dem tschechischen Musikschulleiter, bei der wir das Schloss Hohenelbe besuchten, und auch das Riesengebirgsmuseum im Augustinerkloster.

Nach weiteren gemeinsamen Proben am Nachmittag verbrachten wir einen wundervollen Abend mit Grillen, musikalischen Beiträgen und dem Versuch sich trotz der so verschiedenen Sprachen zu unterhalten. Einige von uns lernten auch „Bruder Jakob“ auf Tschechisch, aber wir brachten es auch den Tschechen und Tschechinnen auf Deutsch bei.

Nach einer etwas kürzeren Nacht als sonst bereitete sich das Celloensemble auf das bevorstehende Konzert im Augustinerkloster vor.  Auf dem Programm für den Abend standen neben dem deutschen und tschechischen Celloensemble auch das Akkordeonensemble, Fanfaren und einige kleinere gemischte Besetzungen, teilweise auch mit Gesang. Nach diesem ereignisreichen Abend waren wir alle etwas früher im Bett, um am nächsten Tag ausgeruht zur Elbe-Quelle zu wandern.

Wir fuhren eine kurze Strecke mit dem Bus ins Riesengebirge, stiegen in den Sessellift und machten uns dann auf den Weg zur Elb-Quelle, die uns allen etwas weniger imposant vorkam, als wir erwartet hatten, da sie fast ausgetrocknet war. Trotzdem genossen wir die Landschaft ausgiebig. Als wir uns ausgeruht hatten, machten wir uns auf den etwas spaßigeren Rückweg, da wir an einer Stelle der Elbe entschieden, ein kleines Bad zu nehmen, das wirklich sehr kalt war. Viele sprangen in voller Montur in die Elbe und liefen somit den restlichen Weg tropfend zum Bus.

Am Freitagabend fand das Konzert der Orchester statt, auf das sich diese schon am Vormittag vorbereiteten. Für das Konzert schlossen sich auch einige professionelle tschechische Musiker und Musikerinnen an, die aber auch ein eigenes Programm vorstellten. Auch dieses Konzert war sehr gut gelungen.

Am Samstag besuchten wir das neue Aquazentrum der Stadt, in dem wir sehr viel Spaß hatten und die Lehrer den Wellnessbereich genossen.

Am Abend besuchten wir ein weiteres Konzert mit der Musik von Mike Oldfield, das ein Projekt der tschechischen Musikschule war. Auch an diesem Abend spielten wir, wie auch an allen anderen Tagen, Werwolf in der Pension und hatten großen Spaß.

Schweren Herzens verabschiedeten wir uns am Sonntagmorgen dann von unseren neuen und alten tschechischen Freunden und Freundinnen und machten uns auf eine weitere neunstündige Busfahrt.

In dieser Woche entstanden viele neue Freundschaften, sowie schöne Erinnerungen und Vorfreude auf den nächsten Austausch.

Derya Sengül, Caroline Hecke & Mirjam Reiter

Derya Sengül, Caroline Hecke & Mirjam Reiter