Probeunterricht: Die ersten Schritte im Instrumentalunterricht für Kinder und Jugendliche

Ein Instrument zu spielen ist fantastisch und schenkt lebenslange Freude! Doch wie gelingt es herauszufinden, welches Instrument das Richtige ist? Viele Kinder haben zwar schon Interesse an einem bestimmten Instrument, sind jedoch unsicher, ob es wirklich die richtige Wahl ist.

Für diese Schüler empfiehlt sich der Probeunterricht.

Für diesen ersten Einstieg in den Instrumentalunterricht wurde von der Musikschule Baunatal extra ein neues Konzept entwickelt, das den Hygienemaßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus  angepasst wurde. Informationen dazu gibt es auf der Homepage der Musikschule.

Gestaltet wird der Unterricht von Instrumentalpädagogen, die über eine langjährige Erfahrung mit dieser Unterrichtsform verfügen. Unter ihrer Anleitung werden die ersten Schritte auf dem Instrument zu einem Erlebnis für jedes Kind.

Neu ist, dass jetzt ein Elternteil des Kindes aktiv mit in den Unterricht mit einbezogen wird. Schüler und Elternteil erhalten für die Dauer des Probeunterrichts beide ein Leihinstrument. Anweisungen der Lehrer zur richtigen Haltung des Instruments können nun auch von dem anwesenden Elternteil umgesetzt werden. Falls Korrekturen an der Körperhaltung des Kindes oder Jugendlichen notwendig sind, können diese von dem Elternteil vorgenommen werden. So werden die notwendigen Abstandsregeln zwischen Lehrer und Schüler eingehalten.

Ein weiterer Vorteil: Die Musik wird auf diese Weise auf eine ganz neue und sehr intensive Art in die Familien hineingetragen.

Der Probeunterricht umfasst ein kostengünstiges Paket von vier Unterrichtsstunden (á 30 Minuten). Für die Dauer des Unterrichts stellt die Musikschule wie erwähnt Leihinstrumente zur Verfügung (bei Tasteninstrumenten allerdings nur ein Instrument pro Familie).

Eine pädagogische Beratung über den möglichen weiteren Weg in der Musikschule ergänzt dieses Unterrichtsangebot.

Translate »